Therapiezentrum Nord

Kompetenz für Ihre Gesundheit

 

Salzburger Straße 27
5630 Bad Hofgastein
+43 (0) 6432 6776 10
E-mail: therapiezentrum-nord@aon.at

Das Team vom TherapiezentrumTherapiezentrum

 

 

Radon als Heilmittel



Kontrollierte klinische Studien zeigten, dass die Wirksamkeit der Radon-Therapie in Form anhaltender Schmerzlinderung und verminderten Medikamentenverbrauchs im Vergleich zu Kontrollen über viele Monate nach Therapierende signifikant erhalten blieb.

Radon wird über die Atmung durch Diffusion über die Haut in den Blutkreislauf aufgenommen und über die Lunge ausgeschieden.


Indikationen

RN vereinfachend Radon genannt) ist Inhaltsstoff verschiedener Heilquellen die seit altersher den Ruf besonderer Wirksamkeit, insbesondere bei chronisch rheumatischen Erkrankungen, haben.

  • Morbus Bechterew
  • Spondylosen
  • Spondyloarthrosen
  • Osteochondrosen
  • degenerative oder deformierende Erkrankungen von Gelenken
  • Folgezustände von Sport- und Unfallverletzungen
  • schmerzhafte Prozesse an Muskeln, Sehnen und Gelenken
  • Neuralgien
  • Sklerodermie
  • Psoriasis

Ziel der Therapie ist die Schmerzlinderung und die Behebung der funktionellen Einschränkung, verbunden mit einer Hemmung des weiteren Fortschritts der Gewebedestruktion und einer Verminderung des Medikamentgebrauchs. Schließlich wird auch bei geriatrischen Syndromen eine Radonkur schon immer ein gewisser Jungbrunneneffekt zugeschrieben. Die Indikationen haben sich im Laufe der Zeit aus Erfahrungsmedizin entwickelt. In letzter Zeit sind aber auch kontrollierte klinische Studien zur Radon-Therapie veröffentlicht worden, mit denen die Wirksamkeit eine Radon-Therapie nach objektiven Kriterien zu belegen ist.

Radon ist ein Edelgas, das durch Radium-Uran Zerfall entsteht. Es tritt mit Quellwasser zu Tage. Das Radon kann auf drei Wegen zu therapeutischen Zwecken in den Organismus gebracht werden: über die Haut, über die Lunge und über die Schleimhaut des Magen-Darmtrakts. Bei den Wannenbädern mit radonhaltigem Wasser gelangt das Edelgas über die Haut in Blutkreislauf. Vereinzelt werden auch Trinkkuren mit radonhaltigem Wasser durchgeführt, wobei Radon über die Schleimhaut des Magen-Darmtrakts in das Blut aufgenommen wird. Infolge des begrenzten Trinkvolumens ist allerdings die Radonaufnahme auf diesem Wege nur eingeschränkt möglich.

Bei Radon-Wasserbädern ist durch die Wassertemperatur (>< 37°) die Hautdurchblutung angeregt und dadurch die Radonaufnahme über die Haut stimuliert.

Radon wird weltweit als Heilmittel eingesetzt.

Radonanwendungen, insbesondere Radonthermalkuren, haben sich bei nahezu allen Formen chronischer rheumatischer Erkrankungen als wirksam erwiesen. Schmerzen werden nachhaltig gedämpft oder unterdrückt, so dass die Einnahme antirheumatischer Pharmaka reduziert oder gar unterbrochen werden kann. In den zugrunde liegenden kontrollierten klinischen Untersuchungen blieb der Radoneffekt gegenüber den Kontrollen in einer nach Therapieende über viele Monate anhaltenden Schmerzlinderung signifikant.

 

Kur- und GesundheitspartnerKurgütesiegelSki - Berge - Thermaen GasteinGastein Card Alpentherme Gastein - ThermenpauschalenSalzburg