Therapiezentrum Nord

Kompetenz für Ihre Gesundheit

 

Salzburger Straße 27
5630 Bad Hofgastein
+43 (0) 6432 6776 10
E-mail: therapiezentrum-nord@aon.at

Das Team vom TherapiezentrumTherapiezentrum

 

 

Informationen zur Gasteiner Kur



Seine besondere Heilkraft verdankt dieses Wasser einem Edelgas, das tief unten im uran- und mineralhältigen Gestein ständig neu entsteht: RADON.

Radon ist ein Edelgas, es entweicht aus dem Thermalwasser und gelangt so über die Atemwege und Haut in den Körper. Dort entfaltet es seine heilende Wirkung, ehe es nach ungefähr 3 Stunden wieder vollständig abgebaut ist. Untersuchungen belegen, dass die schmerzlindernde Wirkung bis zu einem Jahr dauern kann.

Diese milde, natürliche Radioaktivität ist für den Körper, kurmäßig genossen, ausschließlich positiv.


Radon wirkt auf die Zellen

Im Zellkern ist die gesamt Information für den Körper gespeichert. Die Funktion der Zellen und somit der einzelnen Organe wird über den Zellkern gesteuert. Da hier auf natürlichem Weg immer wieder kleine Defekte entstehen, hat Mutter Natur ein Reparatursystem eingebaut. Dieses wird durch die Einwirkung von Radon stimuliert. Es wird leistungsfähiger und erfüllt seine Aufgabe Schäden zu reparieren wesentlich besser. Weiters erzeugt Radon über die Haut eine Freisetzung schmerzstillender Stoffe und es wirkt auch direkt auf das Gehirn. Am Zelllaib selbst entsteht durch Radon eine Aktivierung von Enzymen, die entzündungshemmende Stoffe abbauen. Dies hilft gegen Entzündungen selbst, aber auch gegen eine vorzeitige Alterung der Zellen.

Auch Wärme ist ein entscheidender Bestandteil der Gasteiner Kur. Das warme Thermalwasser erweitert die Blutgefäße und führt so zu einer verbesserten Regenerierung und zu einem Abtransport von Schlackenstoffen. Die Leistung von Herz und Kreislauf werden positiv beeinflusst.

Radon und Wärme sind jedoch nicht die einzigen Faktoren, um den Organismus einmal so richtig durch und durch mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen.

Verstärkt werden die Heilerfolge durch die Höhenlage der Gasteiner Kurregion. Unser Organismus passt sich der Höhe an, es werden mehr rote Blutkörperchen produziert und es wird die Fähigkeit, Sauerstoff an das Gewebe abzugeben, gesteigert.

Was sich sonst nur durch körperliches Training erreichen lässt, wird dem Kurgast ohne jede Anstrengung zuteil – die bessere Sauerstoffversorgung der Organe. Das Beste an diesem Höhenanpassungseffekt ist jedoch, dass er so auch nach der Kur einige Monate anhält.

Eine Gasteiner Thermalkur dauert optimalerweise 3 Wochen. In diesem Zeitraum kann – je nach körperlicher Belastbarkeit – täglich eine Thermalanwendung, auf Verordnung des Kurarztes verabreicht werden.


Welche Beschwerden können erfolgreich behandelt werden?

  • Entzündliche oder degenerative Gelenkserkrankungen
  • Morbus Bechterew
  • Abnützung an Wirbelsäule und Gelenken
  • Bandscheibenprobleme
  • Muskulär- oder bindegewebsbedingte Schmerzzustände
  • Folgezustände von Sport- und Unfallverletzungen
  • Osteoporose
  • Allgemeine Regeneration und Stärkung des Immunsystems
  • Infektanfälligkeit
  • Chronische Bronchitis

Therapieangebot:

  • Radon-Thermalwannenbad
  • Radon-Thermal-Unterwassertherapie
  • Thermal- Inhalation
  • Natur-Fangopackung mit Radon-Thermalwasser aufbereitet
  • Heublumenpackungen
  • Heilmassagen aller Art
  • Kranken- bzw. Heilgymnastik
  • Manuelle Lymphtdrainage

Verrechnung

Das Therapiezentrum Nord hat mit deutschen Krankenkassen Vereinbarungen zur Direktverrechnung der Kurmittel und ist Wahlbehandler aller österreichischen Krankenkassen und Versicherungsinstituten. Stellen sie bei Ihrer Krankenkasse/-versicherung einen Antrag auf Gewährung eines Kurkostenzuschusses (in Österreich) bzw. einen „offenen Badekur“ (in Deutschland). Informationen über den „Weg zur Kur“ erhalten Sie gerne auf Anfrage.

 

Kur- und GesundheitspartnerKurgütesiegelSki - Berge - Thermaen GasteinGastein Card Alpentherme Gastein - ThermenpauschalenSalzburg